Momente #2 – Eine Kuh am Strand in Ören

dsc_0591Pffft tsch tsch … Pffft tsch tsch … so spült der Wind das Meereswasser auf den Kiesstrand … pffft tsch tsch … ein Gemurmel kommt von seitwärts an mein Ohr – zwei Liegen entfernt unterhält sich ein Ehepaar. Beißend graben sich die Sonnenstrahlen in meine Haut. So stark ist die Sonne noch am siebten Oktober, während es in unserer Heimat in Wien regnerisch kalt ist und man dort schon Schal und Handschuhe braucht.

Wir, Mutti, ihre Freundin und ich, sind vor einer halben Stunde in Ören in der Türkei angekommen und … Mutti hat nicht zu viel versprochen … der Strand hier ist wunderschön. Die hoch aufragenden Berge spiegeln ihr Grün im Wasser.

Zwei Liegen links von uns verlässt gerade ein junges Mädchen den Strand. Es ist 13.15 Uhr. Mutti liegt neben mir und hält ihren Mittagsschlaf. Ich kann nicht schlafen. Zu viele Gedanken kreisen in meinem Kopf. Da waren zu viele Eindrücke in den letzten Tagen. Wenn man bedenkt, dass ich im ganzen letzten Jahr fast nur mit meiner Krankheit gekämpft habe und gar nicht zum Denken gekommen bin, fühle ich mich jetzt wie plötzlich gesundet und im Paradies.

dsc_0598Am Horizont reiht sich Bergkuppe an Bergkuppe und in immer schwächer werdenden Farben ragen Gebirgszüge hintereinander hoch auf, bis zur Berührung von Himmel und Erde.

Eine feuchtwarme Brise streicht um meine Nase. Mittendrin summt eine Biene um meine Zehen herum. Ich bewege meine Zehen und verjage sie so. Sie sucht sich ein nächstes Opfer – sie fliegt zu Mutti – ich verjage sie auch dort. Da summt sie weiter zu Muttis Freundin. Sie schläft auch gerade. Ich rufe laut: „Achtung, bir inek geliyor!“ – Da prustet Mutti los und kann sich kaum halten vor Lachen.

Auch die Freundin lacht aus vollem Hals. Was hatte ich gesagt? Mutti übersetzt mir meinen Ausruf: „Du hast gesagt, dass eine Kuh kommen würde!“ Haha – jetzt muss auch ich lachen. Ich dachte Biene heißt auf Türkisch „sinek“. Eigentlich heißt „sinek“ „Fliege“.  Ich hatte einfach das ‚s‘ weggelassen, und da kam auch schon eine Kuh angeflogen…

© Bild und Text Maria Fasching

4 Gedanken zu “Momente #2 – Eine Kuh am Strand in Ören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.