Erwartungen

… so viele Menschen, die mich umgeben erwarten etwas von mir…

Mir bleibt durch diese Erwartungen plötzlich buchstäblich und auch geistig die Luft weg. Ich kann diese Erwartungen nicht mehr erfüllen. Es schnürt mir die Kehle zu, wenn ich nur dran denke, was alles erwartet wird.

Meine Kraft ist sehr begrenzt im Moment und diese wenige Kraft brauche ich für mich selbst, um mich jeden Tag positiv aufzuraffen und mein tägliches Leben aufrecht zu erhalten. Dazu gehört die tägliche Körperpflege, Ernährung, Wohnung sauber halten und ein bisschen was für meine Seele tun. Und das war es auch schon. Mehr ist im Moment nicht möglich.

Ich will nicht in eine Depression rutschen und ich kämpfe jeden Tag mit aller Kraft dagegen an. Und das braucht viel psychische Kraft. Ich will mich nicht mehr vollstopfen mit Antidepressiva, da diese zu viele schlechte Nebenwirkungen haben. Ich werde diese Phase dieses Mal ohne ärztliche und medikamentöse Hilfe schaffen. Damit gehe ich für mich einen neuen Weg. Noch gelingt mir mein Weg.

Im Moment gehe ich überhaupt in alle Richtungen neue Wege. Ich habe gemerkt, dass meine alten Wege mir zu viel Kraft geraubt haben und nicht zu einem ausgeglichenen Innenleben führen – damit meine ich meine innere Einstellung, meine Art das Leben zu sehen, meine Art der Erfüllung von Erwartungen anderer an mich…

Eines ist klar, ich muss Ballast abwerfen, so viel ich nur kann. Das betrifft nicht nur materielle Dinge in meinem Leben, das betrifft auch Psychisches … Gedanken, Einstellungen, Überlegungen… wenn ich das nicht mache, bleibt kein Platz für neue Wege. Reduktion ist meine Devise geworden. Jeden Tag ein bisschen mehr reduzieren…

© Bild und Text Maria Fasching

9 Gedanken zu “Erwartungen

  1. Hallo Maria, hast Du es schon mit orthomolekularer Therapie versucht? Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus war das ein ganz wichtiger und großer Mosaikstein auf dem Weg der Heilung und ist es noch heute, damit ich stabil und ausgeglichen bleibe. LG Simone

    1. Liebe Simone, danke für deinen Tipp – hört sich sehr interessant an – werde mich darüber genau informieren. Ich wünsche dir einen schönen und ausgeglichenen Samstag heute. Alles Liebe Maria

      1. Mach das! Ich bin sehr überzeugt davon, sonst würde ich es Dir nicht so sehr ans Herz legen! Ich hoffe, Du gibst Deine Zuversicht nicht auf. Und denk daran, da gibt es jemand, der Dich liebt und für den nichts unmöglich ist… Ein ebenfalls entspanntes Wochenende!

  2. Vielleicht erwarten die Leute gar nichts von dir. Frage sie doch mal. Ich konnte feststellen, dass ich nur dachte, dass alle was von mir erwarten, es aber gar nicht der Fall war.

    Ich finde es gut, wenn du es ohne Medis schaffen willst, ich lehne Antidepressiva auch ab. Mir helfen immer die Bachblüten über die schlimmsten Phasen weg. Und das Schreiben, das ist auch eine gute Unterstützung.

    Ich drück dir feste die Daumen!!!!

  3. Finde ich eine sehr mutige Entscheidung von dir, ohne Medikamente durch diese Phase zu gehen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft dafür.
    Mir hat beim Ballast abwerfen immer das schreiben sehr gut geholfen. Dann war es auf Papier und somit weg aus meinem Kopf.

Gedanken zum Beitrag