Dankbarkeit im Schneckenhaus – Brief an die Liebe

Meine liebe Liebe!

Aus meinem tiefen Herzen habe ich heute das Bedürfnis, dir zu schreiben. Schon lange ist es her, dass du in meinem Leben Einlass gefunden hast. Meine erste Begegnung mit dir spielte sich im nonverbalen Bereich ab. Du wurdest mir in meinen ersten Lebensminuten von meiner Mutti geschenkt. Ab diesem Zeitpunkt bist du zu einem Teil von mir geworden. Erst einmal habe ich dich unbewusst wahrgenommen. Es fühlte sich sehr gut an. Bedingungslos hast du dich mir täglich genähert.

Du kamst in Form eines am warmen Ofen gewärmten Jäckchens im kalten Winter zu mir. Im Sommer sorgten liebevolle Hände für einen wohltuenden Schatten auf meinem Kinderwagen. Und wenn ich an die Nachtstunden denke, in denen ich mich unruhig in meinem Bettchen wälzte, kamst du in Form von Licht und einem warmen Fläschchen mit Milch zu mir. Über Liebkosungen, beruhigenden Umarmungen und wärmespendenden Worten von Mutti durfte ich dich spüren. Du hast mir so ein tiefes Urvertrauen in mein kommendes bewusstes Leben geschenkt.

Du bist etwas ganz Kostbares. Das was du bist wirkt entwaffnend und ebnend. Eigentlich bist du etwas sehr Konstantes, das sich mir in unzähligen verschiedenen Facetten zeigte und zeigt. Ich kann dich neben dem Empfangen auch verschenken.

Manchmal gehst du sonderbare Wege. Dann wieder finde ich dich in aller Schlichtheit in einem herzensguten Lächeln oder einem warmen, mir zugewandten Blick wieder.

Da gibt es aber auch eine andere Seite. Es gibt Menschen, die werfen dich einfach weg oder sie treten dich mit Füßen. Manches Mal wirst du missverstanden und nicht als das gesehen, was du eigentlich bist. Deine Unschuld und Reinheit wird von vielen Menschen nicht mehr wahrgenommen.

Deine Freunde sind Ehrlichkeit und Offenheit. In so einer Gesellschaft fühle ich mich wohl.

Gerade gestern hast du dich mir wieder in einzigartiger Weise gezeigt. Oft bin ich verwirrt. Ich verschenke dich und du wirst nicht angenommen. Es werden negative Absichten hinter meinem Geschenk vermutet. Oder du wirst einfach nicht gesehen, da viele Menschen wegen sehr schlechter Erfahrungen blind für dich geworden sind.

Gestern also war ich sehr traurig über diese Umstände und ich teilte meine Gedanken meinem besten Freund, meinem Mann mit. Und da zeigtest du dich wie so oft schon in einer ungeahnten Größe. Mein Freund nahm mich liebevoll an meiner Hand und führte mich aus meiner Verwirrung wieder heraus, indem er mir dich schenkte und du mit so viel Verständnis daher kamst, dass ich ganz tief berührt war.

Und was war heute Morgen… über ein wunderbares Gespräch mit Mutti zeigtest du mir in einzigartiger Weise wiederum deine vielfältige Art.

Mit diesem Brief heute, möchte ich mich bei dir bedanken, dass es dich gibt und dass du dich immer wieder gebrauchen lässt um Verwirrungen zu lösen, Wunden zu heilen, Bedürfnisse zu stillen, leere Tonnen aufzufüllen, Unstimmigkeiten wegzuschmelzen und vor allem um zu vereinen und zu verzeihen.

Es ist so wunderschön, dass du da bist … bei mir angekommen bist.

Es gab auch andere Zeiten, wo ich dich verloren hatte. Zeiten, in denen ich an den falschen Stellen versuchte, dich wieder zu finden. Aber diese Zeiten sind vorbei. Du bist nun vollends in meine Bewusstheit getreten und ich werde dich hegen und pflegen, wie meinen Augenstern.

Heute weiß ich für mich, wem du inne wohnst und wem nicht.

Ich danke dir aus meinem tiefen Inneren, dass du dich mir schlussendlich wieder gezeigt hast und wieder ein Teil von mir geworden bist. Ich werde dich aus Dankbarkeit so oft es geht weiter verschenken, da du so wächst und dich vermehrst. Vor allem werde ich dich den Menschen schenken, von denen ich dich empfangen habe und empfange.

In Liebe
Deine
Maria

© Text und Bild Maria Fasching


Hallo ihr lieben Leser!
Ich wünsche auch euch so ein besonderes Maximum an Liebe, wie ich es im Moment erfahre und bereits im Leben erfahren habe.
Habt noch einen schönen Sonntag!
Alles Liebe
Eure
Maria Fasching

7 Gedanken zu “Dankbarkeit im Schneckenhaus – Brief an die Liebe

  1. Liebe Maria,
    ich freue mich mit dir, dass du zur Zeit die Liebe auf so intensive Weise erfährst, 🙂 , Dieser Brief an SIE hat mich im Herzen berührt <3 Ich danke dir und IHR von Herzen, dass du inspiriert und umarmt von IHR, der Liebe selbst, diese wundervollen Worte mit uns teilst und dadurch daran erINnerst, in welch vielfältigen Gewändern und Formen sich die Liee uns zeigt.
    Ganz viel davon wünscht dir und uns allen weiterhin mit herzlichen Grüßen
    Marina

    1. Liebe Marina, ganz lieben Dank für deinen sehr zu Herzen gehenden Kommentar. Es ist auch eine Gabe, sich mit anderen Menschen über ihr Glück zu freuen und sich berühren zu lassen. Ich wünsch auch dir so viel Liebe, wie ich sie im Moment erfahre und noch viel mehr. Ganz herzliche Grüße auch von mir Maria 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.